Loading...

Schutzgas Schweißgerät für WIG- und Stabschweißen

Um Werkstoffe oder und Werkstücke dauerhaft zu verbinden, kommt in der Regel ein Schweißverfahren zum Einsatz. Eine dem Schmelz-Schweißverfahren zugehörige Verfahrenstechnik, ist das Schweißen mit einem Schutzgas Schweißgerät. Im Vergleich zum Autogen- und Elektrodenschweißen, erfordert diese Technik nicht viel Erfahrung und ist daher besonders für Anfänger geeignet. Für das Schweißen mit Schutzgas ist ein Netzanschluss und eine Gasflasche nötig.

Funktionen vom Schutzgas Schweißgerät

Bei einem Schweißgerät mit Schutzgas, kommt ein Verfahren zum Einsatz, bei dem ein Gas zugeführt wird - das sogenannte Schutzgas (z.B. Argon oder Helium aber auch Kohlenstoffdioxid). Die Zuführung dieses Gases schützt den Schmelzprozess vor äußeren Einflüssen; wie zum Beispiel der Luftatmosphäre. Die verwendeten Gase sind entweder reaktionsfreudig oder inert, also Gase, die keine Reaktion mit der Schmelze eingehen.

Im Allgemeinen wird beim Schmeißen mit Schutzgas Schweißgerät zwischen dem MIG-Schweißen (Metall-Inertgasschweißen) und dem MAG-Schweißen (Metall-Aktivgasschweißen) unterschieden. Dabei wird ein Schweißdraht durch einen flexiblen Schlauch geführt. Dieser mündet beim Schweißbrenner an der Schutzgasdüse. Als Elektrode erzeugt dieser Draht stromführend den typischen Lichtbogen. Neben dieser Funktion dient der Draht gleichzeitig als Zusatzwerkstoff zur Verbindung der Werkstücke. Um optimale Schweißergebnisse zu erhalten, müssen all diese Elemente geregelt sein.

Die Qualität der Schweißverbindungen hängt von einem kontinuierlichen Gas- und Stromfluss und der Geschwindigkeit des Drahtes ab. Sind die Stromstärke, die Gaszufuhr und die Elemente, die für den Drahtvorschub zuständig sind erst einmal justiert, erzielen bereits Anfänger nach kurzer Zeit sichtbare Ergebnisse. Neben dem für das Modell geeigneten Gas, sind für die Verwendung eines Schweißgerätes mit Schutzgas einige Dinge nötig: Dazu gehören ein Druckregler für die Gasflasche, der Schweißdraht, eine Masseklemme und zu guter Letzt ein Schweißbrenner.

Vor und Nachteile beim Einsatz von Schutzgas

Sollte Ihnen die Wahl für ein Gerät nicht leicht fallen, können nachfolgende Stärken und Einsatzrestriktionen eines Schutzgas Schweißgerät zur Entscheidung beitragen.

Mit einem Schutzgas Schweißgerät können wir Ihnen einen wirklichen Alleskönner bieten. Ganz egal ob für den kommerziellen Werkstattgebrauch, Handwerk oder den privaten Einsatz - mit den universellen Schweißgerät Modellen, lässt sich nahezu jedes Metall verbinden. Schutzgas Schweißgeräte erzielen bei ihrer Verwendung eine saubere Schweißnaht. Gerade für Anfänger ist ein Schweißgerät mit Schutzgas der ideale Begleiter. Bereits nach kurzer Einarbeitungszeit, lassen sich mit Schutzgas hochwertige Schweißergebnisse erzielen. Ebenfalls ist dank einem stromführenden und als Elektrode fungieren Schweißdraht, der Einsatz von separaten Elektroden nicht nötig. Dies erhöht die Produktivität signifikant.

Schutzgas und Schweißgerät dieser Art, führen allerdings beim Einsatz zu einigen Einschränkungen. Diese sollten vor der Wahl eines Modells beachtet werden. Sollte Ihnen eine hohe Mobilität am Herzen liegen, so empfiehlt sich durch die Gasflasche ein Schweißgerät mit Schutzgas weniger. Wenn Schweißarbeiten im freien erforderlich werden, so ist auf windstille Arbeitsbereiche zu achten. Durch den Wind kann das Schutzgas zerstreut werden und so nicht mehr punktuell verbrennen. Die Schweißstelle ist einer höheren Oxidation ausgesetzt. Ebenfalls ist eine umfassende Schutzkleidung mit Schweißhelmwichtig, da beim Arbeiten mit Schutzgas ein hoher Funkenflug entsteht.

Für welche Anwender eignet sich ein Schutzgas Schweißgerät?

Vor dem Kauf eines Modells aus der Rubrik Schutzgas, sollten sich Anwender die Vor und Nachteile vor Augen führen. Besonders für Arbeiten in Werkstätten, in Garagen oder im KFZ Betrieb, eignet sich ein Schweißgerät mit Schutzgas besonders. Da beim Schweißprozess der Schweißbrenner direkt auf die Schweißstelle aufgelegt werden kann, können auch Neueinsteiger Schutzgasschweißen.

Anwender mit hohen Ansprüchen und Nutzer aus dem gewerblichen Umfeld, sollten vor dem Kauf die Faktoren Gewicht, Preis und Ergebnisqualität miteinander abwägen. Auf hohe Qualität setzende Anwender, können sich für das Wolfram-Inertgasschweißen (WIG-Schweißen) entscheiden, da dies qualitativ hochwertige Ergebnisse liefert. Wählen Sie Ihr Modell sorgfältig, um Ihren Arbeiten nachhaltig miteinander zu Fügen. Weitere Details und Richtgrößen können der Detailbeschreibung eines jeden Produktes entnommen werden.